Das Honorar in Insolvenzsachen

Alle nachfolgend genannten Pauschalhonorare sind Endpreise, sofern bestimmte Beträge genannt sind und verstehen sich incl. ges. Umsatzsteuer. Pauschalhonorare werden abweichend von der gesetzlichen Gebührenordnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) vereinbart.


Wenn ein Verbraucher seine Schulden nicht mehr bezahlen kann, bleibt ihm oft nur der Weg in die Verbraucherinsolvenz. Er kann bei dem für ihn zuständigen Amtsgericht die Durchführung eines Insolvenzverfahrens beantragen. Vorher muss er seinen Gläubigern eine Schuldenregulierung vorschlagen. Gläubiger sind die Personen oder Firmen, denen man Geld schuldet. Auch im Rahmen der Verbraucherinsolvenz kann man einen Rechtsanwalt beauftragen. Er kann dann die außergerichtliche Schuldenbereinigung durchführen. Bei Bedarf kann er den Insolvenzantrag stellen

Verbraucherinsolvenz:

  • bis zu 5 Gläubiger                                                357,00 €
  • von 6 bis 10 Gläubiger                                        535,50 €
  • Erstellung gerichtlicher Insolvenzantrag         119,00 €

Verbraucherinsolvenz für ehemalige Selbstständige: 696,00 € 

(weniger als 20 Gläubiger, keine Forderungen aus Arbeitsverhältnissen /Sozialversicherungsträgern wie Krankenkassen) 


Regelinsolvenz für aktuell Selbstständige und ehemals Selbständige (mehr als 19 Gläubiger/Forderungen aus Arbeitsverhältnissen): Ab 945 €


Außergerichtlicher Vergleich zur Vermeidung eines Insolvenzverfahrens:

Grundpreis 535,00 €,

Bearbeitungsgebühr pro Gläubiger: 58,00 €


 

Wir akzeptieren im Einzelfall auch Ratenzahlung.


 

Honorar in Insolvenzsachen