Verfahren vor dem Familiengericht

Verfahren vor dem Familiengericht – Wenn eine Einigung nicht möglich ist …

Können sich Ehegatten nicht über die Folgen der Trennung und Scheidung einigen, muss das Familiengericht auf Antrag entscheiden. In aller Regel besteht im Familienrecht Anwaltspflicht. Es empfiehlt sich, für den Gang zum Familiengericht einen Anwalt für Familienrecht zu beauftragen.

Verfahren vor dem Familiengericht – Ermessensspielräume im Familienrecht

Das Familienrecht ist nicht exakt in Gesetzen geregelt. Vielmehr haben die Familiengerichte einen großen Ermessensspielraum und entscheiden mit Blick auf den jeweiligen Einzelfall. Dabei spielt das Wertesystem des zuständigen Familienrichters oder der zuständigen Familienrichterin eine erhebliche Rolle. Von Vorteil ist es, wenn der Anwalt im Familienrecht die Rechtsprechung des jeweils zuständigen Familienrichters kennt.

Wie im übrigen Zivilrecht auch entscheidet im Familienrecht häufig die Darlegungs- und Beweislast. Recht zu haben und Recht zu bekommen sind zwei verschiedene Dinge – dies erfährt der Fachanwalt für Familienrecht täglich. Bestehen wie so häufig unterschiedliche Auffassungen zu einzelnen Tatsachen, müssen diese konkret dargelegt und bewiesen werden. Dabei trägt je nach Einzelfall einer der beiden Ehegatten die Darlegungs- und Beweislast. Kann er das Familiengericht nicht überzeugen oder im Bestreitensfall Beweise vorlegen, verliert er das Verfahren und trägt die Kosten.

Verfahren vor dem Familiengericht – Gutachter bestimmt Werte im Familienrecht

Häufig entscheidet jedoch nicht der Familienrichter, sondern vor allem der Gutachter. Dies ist vor allem in Verfahren zum Zugewinnausgleich häufig der Fall. Ist der Wert einer Immobilie oder eines Unternehmens umstritten, wird das Gericht einen Sachverständigen bestimmen, der den Wert verbindlich festlegt. Doch meist ist das Sachverständigengutachten erst der Beginn der Streitigkeiten um die Richtigkeit des Gutachtens.

Verfahren vor dem Familiengericht – Oft langjährige Verfahren

Wer ein Verfahren vor dem Familiengericht beginnt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sich die Verfahren häufig über hinziehen. Über den Ausgang des Verfahrens entscheidet nicht nur die Rechtslage (und wie gut der Anwalt im Familienrecht diese darzustellen vermag), sondern auch, wer sich die Verfahren bis zum bitteren Ende leisten kann und wer vor allem die besseren Nerven hat. Denn am Ende von jahrelangen Verfahren befinden sich Ehegatten meist wieder in der Ausgangssituation: Sie müssen sich einigen. Daher ist es sinnvoll, vor dem Beginn von Verfahren vor dem Familiengericht Einigungsmöglichkeiten auszuloten.

Auch während der laufenden Verfahren sollte der Anwalt für Familienrecht stets Einigungsmöglichkeiten im Blick haben.