Verbraucherinsolvenz Vergleichsvorschlag

Sind die Einkommens- und Vermögensverhältnisse einerseits und die Verbindlichkeiten andererseits vollständig und der Höhe nach exakt ermittelt, soll der Schuldner mit Hilfe der „geeigneten Person“ oder „geeigneten Stelle“ seinen Gläubigern außergerichtlich einen Verbraucherinsolvenz Vergleichsvorschlag unterbreiten, wie er seine Schulden bereinigen könnte.

Als Verbraucherinsolvenz Vergleichsvorschlag kommt in der Verbraucherinsolvenz  insbesondere in Betracht:
  • eine Einmalzahlung,
  • eine Ratenzahlung mit festen Raten,
  • eine Ratenzahlung mit flexiblen Raten oder
  • ein sog. Nullplan.

Welcher Verbraucherinsolvenz Vergleichsvorschlag der sachgerechteste ist, kann nur im Einzelfall unter Mithilfe der „geeigneten Person“ oder „geeigneten Stelle“ entschieden werden.

Im gerichtlichen Verfahren ist der Schuldner verpflichtet, sein pfändbares Einkommen für die Dauer von 72 Monaten und die Hälfte in dieser Zeit eventuell anfallender Erbansprüche an die Gläubiger abzuführen Hierdurch wird regelmäßig die Obergrenze der außergerichtlichen Vergleichsvorschläge markiert. Allerdings sollte auch die Kostenersparnis gegenüber einem gerichtlichen Verfahren berücksichtigt werden.

Print Friendly, PDF & Email