Tipp bei polizeilicher Vorladung

Kontaktieren Sie mich gerne für eine Erstberatung im Strafrecht.

Sie haben eine polizeiliche Vorladung als Beschuldigter zur Vernehmung erhalten?
Begeben Sie sich nicht in die von der Polizei kontrollierte Vernehmungssituation.

Tipp bei polizeilicher Vorladung: Nehmen Sie zunächst Akteneinsicht und entscheiden Sie selbst, ob Sie sich zur Sache oder nur zum Akteninhalt oder zu beiden oder gar nicht einlassen wollen.

Gehen Sie den ersten Schritt in Richtung Verteidigung

Ihr Verteidiger hat – anders als Sie – die Möglichkeit, Akteneinsicht zu beantragen. Schweigen Sie bis auf weiteres zu den Vorwürfen, machen Sie keinerlei Angaben. Die Kenntnis des Akteninhalts ist die Basis jeder guten Verteidigung; der Versuch der eigenen Verteidigung ohne Aktenkenntnis ist verlockend, aber riskant. Sie können sich schließlich schlecht verteidigen, wenn Sie gar nicht genau wissen, was man Ihnen vorwirft, dies gilt selbst dann – vielleicht sogar erst recht – wenn Sie sich keinerlei Schuld bewusst sind.

Sie sind als Beschuldigter nicht verpflichtet sich als Beschuldigter von der Polizei vernehmen zu lassen oder auch als Zeuge vor der Polizei auszusagen.

Auch darf ein Schweigen weder von der Polizei noch von der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht negativ bewertet werden. Eine von Ihnen aber irrtümlich abgegebene Erklärung wird, auch nach entsprechender Korrektur, später voraussichtlich nachteilig ausgelegt werden. Die beste Verteidigungsstrategie im Strafverfahren kann regelmäßig erst nach Akteneinsicht bestimmt werden. Erst nach erfolgter Akteneinsicht sollte deshalb durch den Strafverteidiger eine inhaltliche Einlassung erfolgen. So wird gewährleistet, dass das beste Ergebnis erreicht werden kann.

 

Eine rechtzeitige kompetente Beratung im Strafrecht kann dabei helfen, Fehler zu vermeiden und viele Nerven zu sparen!

Ob Sie lediglich eine günstige Erstberatung möchten oder ob ich Sie im gesamten Verfahren vertreten soll, können Sie selbst entscheiden. Auch die Beschränkung des Mandats auf einzelne Verfahrensschritte oder Anträge ist selbstverständlich möglich.

*** Rubrik: Rechtsanwalt Strafrecht Oberhausen, Mülheim, Bottrop, Tipp bei polizeilicher Vorladung ***

Wer hier als Betroffener mit der Beauftragung des Anwaltes erst bis zur Anklageerhebung abwartet, verschenkt nicht nur Zeit, sondern verspielt in der Regel auch erhebliche Gestaltungsmöglichkeiten zur vorzeitigen Verfahrenserledigung.

 

Print Friendly, PDF & Email